RINGGRABENKOLLEKTOR

iDM RINGGRABENKOLLEKTOR – FÜR iPUMP T 2-8 (P) bzw. iPump T 3-13 (P) UND TERRA SWM 3-13 HGL (P)

Der Ringgrabenkollektor ist eine perfekte und kostengünstige Alternative zum Flächenkollektor. Hierbei werden die Solerohre in Schlaufen in einen Graben mit zum Beispiel 2 m Breite und 1,5 m Tiefe verlegt. Je nach Bodenart, Heizlast und Klima ist für einen typischen EFH-Neubau ein Graben von 40 – 80 m Länge notwendig.

  • Ausschließlich mit modulierenden Wärmepumpen kombinierbar
  • Wesentlich kostengünstiger als eine Tiefenbohrung
  • Weniger Grundfläche als beim Flächenkollektor erforderlich
  • Die Mitte des Grundstücks bleibt frei
  • Mehr Rohrmeter als beim Flächenkollektor oder bei der Tiefenbohrung
  • Individuelle Planung und Auslegung
DIE iDEALE KOMBINATION

Mit einer vollmodulierenden Sole-Wärmepumpe – wie der iPump T 2-8 (P) bzw. iPump T 3-13 (P) oder TERRA SWM 3-13 HGL (P) – geht der Ringgrabenkollektor eine ideale Verbindung ein. Die modulierende Wärmepumpe entzieht dem Erdreich die Wärme gleichmäßig auf niedrigstem Niveau – und befindet sich so im Gleichgewicht mit dem Wärmefluß im Erdreich.

Die Grenzwerte für Leistung und Soletemperatur kann man so parametrieren, dass die Wärmepumpe mit geringerer Entzugsleistung, dafür aber länger läuft. So werden günstige nachhaltige Erdwärmelösungen auch auf kleinen und schwierigen Grundstücken möglich, auf denen sie bisher, abgesehen von der Tiefenbohrung, undenkbar waren.

Der Ringgrabenkollektor ist eine nachhaltige Lösung, die passiv kühlen kann, eine lange Lebensdauer aufweist und völlige Geräuschfreiheit und Abwesenheit von Außengeräten inkludiert.

FLÄCHENKOLLEKTOR

300 m2 Entzugsfläche
234 m2 Aushub
62 m Kollektorrandzone

WEITERE WÄRMEQUELLEN

Der Ringgrabenkollektor ist eine perfekte und kostengünstige Alternative zum Flächenkollektor. Hierbei werden die Solerohre in Schlaufen in einen Graben mit zum Beispiel 2 m Breite und 1,5 m Tiefe verlegt.

Eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung ist die sicherste Variante: braucht wenig Platz, hält lange und kann für Heizung und Kühlung eingesetzt werden.

Flächenkollektoren sind günstig in der Errichtung, benötigen aber viel Fläche unter dem Garten.

Grundwasser bietet hohe Effizienz und geringen Platzbedarf: über 2 Brunnen wird die Energie aus dem Erdreich gewonnen.