Firma iDM erweitert Standort und schafft rund 100 neue Arbeitsplätze

iDM investiert rund 11 Mio. Euro in die Erweiterung des Standortes Matrei. Fertigstellung ist für Anfang 2019 geplant. Dringend gesucht werden Fachkräfte.

Die iDM Energiesysteme GmbH liefert seit über 40 Jahren Spitzentechnologie im Bereich der erneuerbaren Energien und ist mit 6.500 Wärmepumpen jährlich der größte österreichische Hersteller von Heizungswärmepumpen für die Gebäudetechnik von 2 bis 700 kW. „Die Nachfrage nach Wärmepumpen ist riesig, der Markt boomt. Wir haben in den letzten Jahren ein Wachstum von bis zu 30% verzeichnet und stoßen zehn Jahre nach dem letzten großen Ausbau der Produktion bereits wieder an unsere Grenzen”, erklärt Eigentümer Manfred Pletzer.

Der Standort in Matrei wird nun um 6.500 Quadratmeter erweitert, es entsteht eine neue Produktionshalle, zusätzlich werden Entwicklungs- und Schulungskapazitäten geschaffen. Im Zuge des Ausbaus sollen bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Derzeit beschäftigt iDM 195 Mitarbeiter. „Wir benötigen dringend Fachkräfte, insbesondere Programmierer, HTL- und HAK-Abgänger sowie Mechatroniker”, sagt Manfred Pletzer.

Im Rahmen der Klausur der Tiroler Landesregierung in St. Jakob und Lienz besuchte Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf den Betrieb. „Seitens des Landes sowie über den Landesenergieversorger TIWAG fördern wir den Umstieg auf die nachhaltige Energiegewinnung massiv. Darüber hinaus hat der Bund in seiner neuen Klimastrategie das Aus für Ölheizungen in Neubauten ab 2020 beschlossen”, erklärte die Landesrätin.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Land bestätigte Geschäftsführer Hans-Jörg Hoheisel. „Durch die rasante technologische Entwicklung ist die Wärmepumpe nicht nur im laufenden Betrieb, sondern auch in der Anschaffung dank attraktiver Fördermodelle absolut konkurrenzfähig. Trotzdem haben wir speziell in Tirol mit einem Marktanteil von 5% noch Luft nach oben. Im Burgenland setzt bereits jeder fünfte Haushalt auf die Wärmepumpe”, so der iDM-Geschäftsführer.